hygienemanagement

Integriertes
Hygienemanagement

Hygiene spielt in der gesamten Wertschöpfungskette von Krankheit und Gesundheit eine bedeutende Rolle. Gerade deshalb ist es im Hinblick auf die Patientensicherheit, zum Schutz der Mitarbeiter und auch aus volkswirtschaftlichen Aspekten sinnvoll ein Hygienemanagement im medizinischen Umfeld und auch im Bereich der Pflege nicht nur mit Insellösungen zu bedenken.

Leitlinien, gesetzliche Regelungen, Handlungsempfehlungen, Vorgaben des Robert Koch Instituts und Hygienepläne – selbstverständlich finden all diese rahmengestaltenden Mittel im Patientenumfeld in den meisten Einrichtungen Anwendung. Eine Vernetzung zwischen diesen Strukturen wird aber nur sehr selten gelebt.

Unter einem Integrierten Management versteht das HTK die Verbindung von einzelnen verpflichtenden und auch fakultativen Managementsystemen mit den entsprechenden Maßnahmen zu einer integrierten Gesamtlösung. Ziel ist es, so Ressourcen und Geld zu sparen, aber vor allem auch eine zunehmend bessere Kommunikation und vor allem auch ein Prozessverständnis in diesem Bereich zu etablieren.

Aus der Summe der verbindlichen Einzelteile im Gesundheitssektor soll gelebte Praxis der relevanten Verpflichtungen entstehen und berufsgruppenübergreifendes Verständnis für die Notwenigkeit generiert werden.

Das scheint Ihnen selbstverständlich? Das HTK zeigt Ihnen die Graubereiche auf. Nutzen Sie die Möglichkeit, die Prozessqualität Ihrer Einrichtung auch weiterhin zu verbessern und vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit dem HTK-Team.

  • Termin vor Ort zur Analyse des Istzustand.
  • In einer anschließenden Auswertung werden die Ergebnisse der Erstbegehung erläutert. Gemeinsam erfolgt die Erstellung des individuellen praxisorientierten Maßnahmenplanes. Spezialisten erarbeiten diesen zusammen mit der Einrichtung, beraten zu optimierten Abläufen und zeigen praxistaugliche, alltagsnahe Lösungsvorschläge auf. Rechtliche Rahmenbedingungen finden dabei selbstverständlich Beachtung.
  • Nach einer vereinbarten Zeit werden im Rahmen einer erneuten Begehung die Konsequenzen analysiert und diskutiert.
  • Umfassende strategische Erfassung der Ist-Situation im Bereich Hygiene
  • Identifikation von Handlungsfeldern und Optimierungsbedarfen
  • Individuelle Ableitung von geeigneten Maßnahmen
  • Individuelle Fragestellungen werden im interdisziplinären Expertenteam diskutiert
  • Effizienzanalysen
  • Beratung zu hygienischen Aspekten bei Umbauten oder Bauplanung
  • Prozessanalyse und Bewertung
  • Beratung in der Ablauforganisation mit Identifikation von Verbesserungspotenzialen
  • Individuelle Unterweisungen (auch regelmäßig wiederkehrend)
  • Vermittlung geeigneter Fortbildungen für Hygienebeauftragte/r
  • Informationen zu aktuellen hygienerelevanten Fragestellungen
  • Beratung zu Strategien zur Sicherung rationaler Antibiotika-Anwendung im Krankenhaus
  • Erstellung anforderungsorientierter Konzeptionen zur Implementierung
  • Begleitung der individuellen Umsetzung
  • Moderation der ABS-Kommission bei Bedarf
Kompetenz-Übersicht